Menü Button Lupe
Rhön Magazin Logo
Share Button
 
Logo Rhön Magazin
 
Fotos: Alexander Mengel

Blühende Weidenkugel

Artikel von Christine Röhling am 06.06.2017

Sommerliche Deko für drinnen und draußen

Wenn man Ute Klüh sucht, trifft man sie meistens in ihrem Atelier oder in ihrem Garten. Dann kreiert sie neue Dekorationen, setzt größere Objektideen mit ihrem Sohn um, oder fügt ihrem Garten neue Highlights hinzu. Die 50-Jährige lässt ihrer Kreativität gerne freien Lauf und probiert dabei immer wieder neue Dinge aus. So hat sie seit längerem den Werkstoff Hypertufa für sich entdeckt und fertigt aus einer selbst zusammengestellten Zement-Mischung Töpfe, Schalen oder sogar Stühle.

Am liebsten kombiniert sie ihre Objekte mit Naturmaterialien. „Die Natur bietet ungeahnt viele Schätze, die ich für meine Ideen verwenden kann. Und das Gute an unserer ländlichen Gegend: Man braucht noch nicht mal weit zu fahren, um sie zu entdecken“, schwärmt Ute Klüh. Ihre Kreationen können aber nicht nur bei ihr zu Hause in Hauswurz bewundert werden. Seit einigen Jahren ist sie während der Kunstwoche in Kleinsassen mit ihren selbstgemachten Dekorationen für Haus und Garten in dem hessischen Rhönörtchen unterwegs.



Auch in diesem Jahr hat sie dort wieder einen eigenen Stand. „Das ist immer etwas ganz besonderes. Eine Woche lang dreht es sich nur um die Kunst. Um selbstgemachte Dinge, wo jeder Künstler sein ganzes Herzblut reingesteckt hat. Das macht einfach Spaß.“ Ihre Begeisterung für die schönen Dinge im Leben spiegelt sich vor allem in ihrem liebevoll angelegten Garten wider. Ihr Wissen gibt Ute Klüh darüber hinaus gerne an Gleichgesinnte weiter: Ob Kurse mit dem Werkstoff Hypertufa oder Florales für alle Jahreszeiten, für jeden Workshopteilnehmer ist immer etwas dabei und den eigenen Ideen sind kaum Grenzen gesetzt.

Die Blumenkugel, die sie mit uns gefertigt hat, ziert bereits das Zuhause einiger Kursteilnehmer. Nun zeigt sie unseren Lesern, wie man eine Weidenkugel mit Pflanzen, Blüten und Kräutern aus dem eigenen Garten zum Blühen bringen kann. Damit zieht der Sommer mit Sicherheit schnell in die eigenen vier Wände ein!



Die Materialien
Weidenkugel (alternativ: mit Moos umwickelte Styroporkugel)
Immergrün (z. B. Bodendecker, Efeu, kleinblättriges Immergrün)
Lavendelzweige mit Blüte
Rosenblüten (kleine und mittelgroße Köpfe)
Kleine Zweige (z. B. Rosmarin- oder Thymianzweige)
Lavendelgrün
Dschungelmoos
Getrocknete Fruchtstände (z. B. von Acornzweigen oder Eukalyptus)
Blütendolden
Mimosenzweige
Eingefärbter Dill
Schleierkraut
Papierdraht
Gartenschere
Heißklebepistole

Tipp zur Vorbereitung
Während die Weidenkugel bestückt wird, sollte sie nicht direkt auf dem Tisch, sondern auf einem Sockel oder in einer Schale liegen, so dass sie nicht wegrollen kann.

Die einzelnen Schritte

1. Für eine grüne Basis sorgt frisches Immergrün, wie zum Beispiel Efeu, das auf der gesamten Kugel gleichmäßig zwischen die einzelnen Reben geflochten wird.

 

2. Den ersten Farbtupfer bringen die Lavendelzweige. Diese vorher etwas kürzen und in die Weidenkugel einarbeiten.

 

3. Dann die weißen Rosenköpfe auf der Kugel verteilen und befestigen – ggf. mit einer Heißklebepistole nachhelfen.

TIPP: Wenn künstliche Blüten genommen werden, hat man länger Freude an der blühenden Kugel.

 

4. Das vorhin abgeschnittene Lavendelgrün, kleine Tannenzweige oder auch Rosmarinzweige nehmen und zwischen die Reben stecken. Dann das Dschungelmoos zu kleinen Kugeln formen und mit der Heißklebepistole auf der Kugel befestigen.

TIPP: Wer es gerne duftend mag, kann auch zu Thymianzweigen greifen.

 

5. Nun die getrockneten Fruchtstände mit dem Heißkleber auf die Kugel kleben.

 

6. Für ein frisches, farbenprächtiges Aussehen sorgen Blütendolden (z. B. Sterndolden), Mimosenzweige sowie eingefärbter Dill, die nach und nach in die Weidenkugel eingearbeitet werden.

TIPP: Je nach Laune können hier ganz verschiedenfarbige Dolden genommen werden.

 

7. Anschließend wird frisches Schleierkraut abgeschnitten und in die Reben eingeflochten.

 

8. Zu guter Letzt kann ein Papierdraht um die Kugel gewickelt werden. Er sorgt zum einen für zusätzlichen Halt, zum anderen gibt er der Kugel den „letzten Schliff“. Das Ende des Drahtes durch eine Rebe ziehen und mit etwas Heißkleber festkleben.

TIPP: Die Kugel beim Umwickeln hochheben und drehen – so kann der Draht gleichmäßig gewickelt werden.

 

Kontakt
Kreativ-Atelier Ute Klüh
Am Dornbusch 26
36119 Hauswurz
Telefon (06669) 918935
www.kreativatelier-klueh.de

Keine Artikel in dieser Ansicht.