Menü Button Lupe
Rhön Magazin Logo
Share Button
 
Logo Rhön Magazin
 
Foto: stock.adobe.com/dariovuksanovic

Gesundheitsbombe

Artikel von Lara Plachtzik am 12.06.2019

Die schwarze Johannisbeere ist ein wahres Heilwunder

Wenn die Temperaturen steigen, hat vor allem eine Frucht Hochsaison: Die schwarze Johannisbeere. Ab Mitte Juli etwa biegen sich die Äste zahlreicher Sträucher am Wegesrand, voll mit Trauben der schwarzen schmackhaften Frucht. Und wer dies nicht direkt erkennt, folgt einfach dem sommerlichen Duft, denn die Blätter der Pflanze versprühen ein angenehm frisches Aroma und laden förmlich dazu ein, gepflückt zu werden.  


Foto: stock.adobe.com/zoryanchik

In Sachen Vitamin C-Gehalt ist die schwarze Johannisbeere, französisch auch Cassis genannt, unschlagbar. Die fünf bis zehn Millimeter großen Beeren sind reich an den lebenswichtigen Vitaminen A und C. Was viele nicht wissen: Das Beerenobst enthält dreimal so viel Vitamin C wie eine Zitrone. Schon 100 Gramm decken unseren täglichen Bedarf an diesem Vitamin ab. Außerdem hilft das Superfood unter anderem bei Entzündungen, Halsweh, Angina und Gicht. Das macht die „Ribes nigrum“ zu einer der gesündesten Früchte, die die Natur zu bieten hat.

Den kompletten Artikel lesen Sie im aktuellen Rhön-Magazin, welches Sie hier abonnieren können.

Keine Artikel in dieser Ansicht.